Bewerbungstipps

Eine gute Bewerbung ist deine erste Visitenkarte, die du bei den Unternehmen abgibst und der Schlüssel für den Erfolg. Mit einem guten Anschreiben kannst du die meisten Punkte holen und dir die Einladung zum Vorstellungsgespräch sichern. Hier sagen wir dir, wie du es richtig machst.

Mein Bewerbungsschreiben

  • Sei sorgfältig: Achte darauf, dass dir keine Rechtschreib- und Grammatikfehler unterlaufen. Fehler dieser Art wirken unprofessionell und hinterlassen einen schlechten Eindruck. Zudem ist die Verwendung der Umgangssprache bzw. eine zu vertraute Ansprache beim Anschreiben zu vermeiden. Lass die Bewerbung zum Schluss von Freunden und Eltern gegenlesen. Die Bewerbung sollte in jedem Falle auf dem Computer und nicht mit der Hand geschrieben sein. Das aktuelle Datum und deine Unterschrift müssen jedem Schreiben hinzugefügt werden.
  • Beschränke dich auf das Wesentliche: Personalabteilungen und Personalchefs bekommen täglich eine Vielzahl an Bewerbungen zugesandt. Verfasse deine Bewerbung so persönlich wie möglich, bringe dein Anliegen dabei aber kurz und prägnant rüber. In der Kürze liegt die Würze.
  • Wieso, weshalb, warum? Erwähne in deinem Schreiben, präzise und authentisch, warum du dieses Praktikum möchtest. Du solltest gut begründen können, warum du zu der Firma und der Stelle gut passen würdest. Lass deinen Arbeitgeber spüren, dass es dir wichtig ist, gerade diese Praktikumsstelle zu bekommen. Versuche dabei auf Standardformulierungen zu verzichten.
  • Auf das Unternehmen eingehen: Gehe gezielt auf die Stellenanzeige ein. Beziehe dich dabei immer auf das konkrete Unternehmen, bei dem du dich für das Praktikum bewirbst. Hebe dabei hervor, welchen Mehrwert du für das Unternehmen beitragen könntest. Wichtig: Niemals das komplette Anschreiben kopieren und für mehrere Bewerbungen verwenden. Beziehe dich immer auf das konkrete Unternehmen, bei dem du dich für das Praktikum bewirbst.

 

Mein Lebenslauf

Hier erfährst du, was einen guten Lebenslauf ausmacht:

  • Der erste Eindruck zählt: Dein Lebenslauf ist dein Aushängeschild und sollte dem Unternehmen einen schnellen, präzisen Überblick verschaffen. Dein Lebenslauf sollte daher übersichtlich und schlicht sein. Von der Länge her ist eine DIN-A 4 Seite für eine Praktikumsbewerbung ausreichend.
  • Pass den Lebenslauf dem Praktikum an: Versuche den Fokus auf die Erfahrungen zu legen, die zur angestrebten Stelle passen. Beschreibt diese einschlägigen Erfahrungen mit kurzen Stichpunkten.
  • Ehrlich bleiben: Hebe deine Stärken im Lebenslauf deutlich hervor, sieh dabei aber von Übertreibungen oder gar Unwahrheiten ab.
  • Verwende ein aussagekräftiges Foto: Das Foto ist einer der wichtigsten Aspekte im Lebenslauf. Wichtig ist also ein seriöses, aber auch aussagekräftiges Foto. Durch ein gutes Foto mit freundlichem Blick kannst du gleich die ersten Sympathien gewinnen.
  • Achte auf das Layout: Beachte, dass es keine doppelten Leerzeichen gibt und Zeilenumbrüche untereinander sind.
  • Lebenslauf auf Fehler gegenlesen lassen.

 

Mein Vorstellungsgespräch

Du hast mit deiner Bewerbung einen ersten guten Eindruck hinterlassen? Dann heißt es jetzt, im persönlichen Vorstellungsgespräch zu überzeugen. Hier findest du Tipps, wie du das Vorstellungsgespräch zu deinen Gunsten entscheidest:

  • Erscheine pünktlich: Solltest du zu deinem Vorstellungsgespräch zu spät kommen, verschlechterst du deine Chancen, das Praktikum zu bekommen. Vermeide einen negativen ersten Eindruck, indem du pünktlich erscheinst.
  • Ziehe dich angemessen an: Sei dir bewusst, dass ein Unternehme ein professionelles Umfeld ist. Kleide dich entsprechend. Jeans, Turnschuhe und ungepflegtes Auftreten sind tabu.
  • Bereite dich auf das Gespräch vor: Bevor du zum Vorstellungsgespräch gehst, solltest du dich gründlich mit dem Unternehmen auseinandergesetzt haben. Zeige, dass du dich intensiv mit der Praktikumsstelle auseinandergesetzt hast. Zudem ist üblich, dass in einem Vorstellungsgespräch Fragen zu dir als Person und deinem bisherigen Werdegang gestellt werden. Du solltest ehrlich und ohne Übertreibung über deine Stärken und Schwächen reden können. Auch solltest du sagen können, warum du dich für das Praktikum beworben hast und was du dir davon versprichst.
  • Stelle Fragen: Ein Vorstellungsgespräch ist kein Verhör. Auch du darfst Fragen stellen. Sie sollten allerdings einen klaren Bezug zur Praktikumsstelle haben (zum Beispiel: Was genau werden meine Aufgaben sein?)

Hier findest du weitere Informationen zum Thema Praktikum und Bewerbung und zur Suche nach deinen Talenten & Stärken.

Mein Bewerbungsschreiben
Mein Lebenslauf
Mein Vorstellungsgespräch